Rüde, Französische Bulldogge

Präputialkatarrh: Vorhautentzündung bei Rüden

Der Präputialkatarrh, der häufig fälschlicherweise als Vorhautentzündung bezeichnet wird, ist grundsätzlich harmlos und hat erst einmal nichts mit einer Entzündung der Vorhaut beim Hund zu tun. Ein unkastrierter Rüde, wird im Laufe seines Lebens sicher häufiger mit der Problematik einer entzündlich wirkenden Vorhaut zu tun haben. Bei vermehrt austretendem Smegma, tritt weißes, bis gelbliches Sekret aus der Penisspitze heraus. Grundsätzlich ist ein solches tropfen des Penis beim Rüden nichts Schlimmes und lässt sich problemlos behandeln. Allerdings bedarf es einer regelmäßigen Routine während der Zeit, in der es auftritt damit rasch eine Besserung eintritt und der Präputialkatarrh ebenso schnell verschwindet, wie er gekommen ist.

Vorhautkatarrh beim Hund, was genau ist damit gemeint?

Ein Vorhautkatarrh (med. Präputialkatarrh) ist nicht immer nur eine Überreizung durch Keime der Vorhaut an der Penisspitze beim Rüden. Manchmal kommt es auch einfach ohne einen bestimmten Grund vor. Ist die Vorhaut beim Hund gereizt, tritt weiße, bis gelbe klebrige Flüssigkeit heraus, je nach Ausprägung tropft und fließt es sogar. In den meisten Fällen lässt sich während die Vorhaut beim Hund diese Problematik zeigt, beinahe ständig ein tropfen an der Penisspitze beobachten. Man nennt dieses Sekret an der Penisspitze auch Smegma. Im Verlauf wird sich immer mehr dieses klebrigen Sekrets an der Spitze des Penis vom Hund sammeln und schließlich auf den Boden oder auf das Hundekissen tropfen.

In extremen Fällen kann dieses Sekret an der Luft hart werden und verkrusten, was vielleicht schon einen problematischen Verlauf darstellt und schließlich zu einer echten Entzündung führen kann, diese Vorhautentzündung beim Hund bezeichnet man medizinisch als Balanoposthitis.

Mein Hund hat einen Präputialkatarrh

Tritt weiße, bis gelbe Flüssigkeit aus dem Penis des Hundes heraus, ist es sehr wahrscheinlich ein Präputialkatarrh und noch keine Vorhautentzündung, somit erstmal nichts Besorgniserregendes. Mit einer guten Behandlung und Pflege lässt sich dieses Problem schnell und für den Hund, sowie den Halter unproblematisch in den Griff bekommen. Mit der Behandlung sollte in jedem Fall schnell begonnen werden. Das Sekret, welches beinahe ständig auf den Boden tropft, würde sonst immer mehr werden und schließlich auch zu einer Vorhautentzündung beim Hund führen. Auch zum Schutz von uns Menschen und anderer im Haushalt lebender Tiere, sollte die Behandlung aus hygienischen Gründe schnell und vor allem sorgsam erfolgen.

Um sicherzustellen, dass es sich auch tatsächlich um einen Präputialkatarrh und nicht um eine echte Vorhautentzündung beim Hund handelt, kann Rücksprache mit dem Tierarzt gehalten werden. In der Regel weiß der Tierarzt schon von der Beschreibung her, worum es sich handelt. Denn Ausfluss aus dem Penis beim Hund ist in aller Regel immer ein Vorhautkatharr. Den Tiermediziner einen Blick darauf werfen zu lassen, kann in jedem Fall aber nicht schaden.

Ursachen einer Vorhautentzündung beim Hund

Umgehen kann man einen tropfenden Penis beim Hund eigentlich überhaupt nicht. Der Vorhautkatarrh kommt einfach ganz plötzlich, bei unkastrierten Rüden. Auslöser sind leicht zu finden, wenn man bedenkt, dass ein Hund sich schließlich überall auf den Boden legt und der Penis diesen dann auch berührt. Für die auslösenden Keime ist es ein Leichtes, nun in die Vorhaut zu gelangen und sich in diesem dunklen, Feucht- warmen Klima zu vermehren. Auch das markieren, wenn der Rüde sein Bein zum Wasserlassen hebt, kann zu einer Infektion führen. Eine Präputialkatarrh wird durch Tröpfcheninfektion übertragen und so ist es logisch, dass sich Keime an stellen an denen zuvor infizierte Hunde gelegen haben, sowie an typischen Orten an denen markiert wird, ansiedeln.

Häufig ist zudem auch zu beobachten, dass Hunde eher zu einem Präputialkatarrh kommen, wenn sich eine läufige Hündin in der Nachbarschaft aufhält. Man könnte es betrachten wie einen „Lusttropfen“, streng genommen ist dieses Vorkommen bei Rüden auch nichts anderes.

Auch ein einzelnes Sandkorn kann z.B. schon Auslöser für einen solchen Präputialkatarrh sein, die Ursachen sind also einfach wie auch vielseitig.

Ebenso kann das sogenannte Ausschachten bei Hunden zu einem Präputialkatarrh führen. Mit Ausschachten meint man, dass Ausstülpen des Gliedes aus der Vorhaut des Rüden (Pars Libra Penis).

Behandlung einer tropfenden Vorhaut beim Rüden

Um die tropfende Vorhaut schnell in den Griff zu bekommen, ist der Halter gefragt. Stellt man einen weißlich bis gelben Tropfen Smegma am Penis des Hundes fest, sollte umgehend gehandelt werden. Als erste Maßnahme eignet sich hier das Abwischen mit einem Feuchttuch und dieses auch immer wieder zu wiederholen, wenn sich Sekret am Penis des Hundes sammelt. Weiter hat sich eine spezielle Spüllösung bewährt. Diese Spüllösung tötet sämtliche Keime ab und dem Hund wird damit schnell und effektiv geholfen. Bis die Spüllösung ihre Wirkung zeigt, ist es DRINGEND notwendig, sämtliches auf den Boden und auf die Liegeflächen des Hundes gelangtes Sekret des Präputialkatarrh umgehend zu entfernen. Das Sekret stört den betroffenen Hund erstmal eher weniger, allerdings ist es aus hygienischen Gründen einfach notwendig es zu entfernen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, legt seinem Hund eine Rüdenbinde um. Diese schützt den Boden, das Sofa und das Bett vor den unerwünschten Tropfen aus dem Penis des Rüden, die sich mitunter auch nur recht schlecht entfernen lassen.

Anwendung der Spüllösung gegen den Vorhautkatarrh

Benötigt werden: Einmalhandschuhe, Wattepads, Spüllösung, Spritze

Anwendung

  1. Einmalhandschuhe anziehen
  2. Den Hund in die Badewanne oder Dusche stellen oder eine Schüssel unter den Bereich des Hundepenis stellen reicht aber in der Regel auch aus
  3. Die Penisspitze und somit die Öffnung der Vorhaut am Penis des Hundes mit einem in der Spüllösung getränkten Wattepad grob abwischen.
  4. 10ml der Spüllösung mit einer Spritze aufziehen
  5. Die Plastikkanüle auf die Spritze aufsetzen
  6. Mit einer Hand die Vorhaut festhalten und mit der anderen die Plastikkanüle der Spritze in die Vorhaut einführen
  7. Den Inhalt der Spritze vorsichtig in die Vorhaut entleeren
  8. Die Vorhaut weiter mit den Fingern zusammenhalten und die Spritze vorsichtig entfernen
  9. Die Vorhaut ein wenig massieren
  10. Zum Abschluss die Vorhaut loslassen und die Spülung abfließen lassen

Damit die Vorhautspülung für Hunde schnell einen Erfolg zeigt, sollte die Spülung etwa zwei bis dreimal täglich angewandt werden.

Auch wenn die Anwendung zunächst etwas schwierig oder auch befremdlich klingt, so ist es doch wirklich simpel und auch schnell gemacht. Die meisten Rüden lassen diese Prozedur sogar recht gerne über sich ergehen und genießen es sogar.

Wenn man sich sehr unsicher ist, kann ein Tierarzt einem die Vorgehensweise auch einmal erklären. So wäre man auf jeden Fall auf der sicheren Seite und kann selbst völlig unproblematisch die Vorhautkatarrh beim Hund behandeln.

Kastration bei einem Vorhautkatarrh

Da ein Hund häufiger in seinem Leben von einem Präputialkatarrh betroffen sein kann, hört man immer wieder, dass dieses Krankheitsbild eine Kastration des Rüden rechtfertigt. Diese Kastration bei einem Präputialkatarrh würde das Problem zwar wahrscheinlich direkt beseitigen, aber da es geeignete Mittel gibt, die in der Regel schnell für Linderung sorgen, bildet allein das Vorliegen eines tropfenden Penis mit Smegma beim Hund keinen Grund für eine Kastration.

Auszug aus §6 des TierSchG:

(…) ist das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen oder das vollständige oder teilweise Entnehmen oder Zerstören von Organen eines Wirbeltieres verboten. (…)

In extremen Fällen, bei Verläufen, die sich absolut nicht durch die gängigen Maßnahmen in den Griff bekommen lassen, könnte der Tierarzt natürlich dennoch zum Wohle des Tieres zu dieser drastischen Maßnahme raten. Eine echte Vorhautentzündung, also eine Balanoposthitis, die sich nicht mittels Antibiotika in den Griff bekommen lässt, wäre z.B. ein Grund für eine Kastration.

Andere Bezeichnungen des Präputialkatarrh

Da es sich bei dem Vorhautkatarrh beim Hund um eine immer mal wiederkehrende Sache handelt, die so ziemlich jeder Halter eines unkastrierten Rüden kennt, haben sich mit der Zeit auch andere umgangssprachliche Bezeichnungen dafür etabliert. Einige davon sollten mit etwas Humor gesehen werden und zeigen eigentlich auch nur, um welch harmloses Krankheitsbild es sich bei einem normal verlaufenden Präputialkatarrh eigentlich handelt.

  • Vorhautkatarrh
  • Vorhautentzündung (Eine echte Entzündung ist es nicht)
  • Laternentripper
  • Pimmelschnupfen
  • Wutzisabber
  • Schniedelpuh
  • Ampeltripper
  • Rüdentripper
  • Lusttropfen
  • Pimmelschmotter
  • Eichelkäse
  • Sehnsuchtstropfen

Mit Gelassenheit an einen tropfenden Penis beim Hund zu gehen, ist in jedem Fall der erste Schritt zur Besserung. Es ist leicht zu behandeln und auch wenn es immer mal wiederkommt, durch geeignete Maßnahmen hat man den Laternentripper beim Hund schnell wieder im Griff.

Was ist eine Vorhautentzündung beim Hund?

Auch bei einer Vorhautentzündung (med. Balanoposthitis), tritt Flüssigkeit aus dem Penis heraus. Sie weist also ähnliche Symptome wie ein Präputialkatarrh auf, ist aber nicht ganz so harmlos wie ein normaler Rüdentripper.

Das Sekret kann von Weiß, über gelb bis grün und sogar blutig austreten, je nachdem wie weit die Entzündung fortgeschritten ist. Bei einer echten Entzündung handelt es sich um Eiter bzw. eitrige Flüssigkeit, statt Smegma, die aus dem Penis austritt. Die Vorhaut, sowie die Penisspitze verfärben sich im Verlauf bläulich und die Hunde sind an dieser Stelle, anders als beim Präputialkatarrh, sehr schmerzempfindlich. Durch die Erkrankung können die betroffenen Rüden richtig krank und teilnahmslos wirken, auch Appetitlosigkeit kann ein Symptom sein. Die Vorhautentzündung beim Rüden wird durch verschiedene Erreger ausgelöst, aber auch ständiges belecken oder ein Fremdkörper wie ein Sandkorn können für eine Vorhautentzündung verantwortlich sein. Eher selten, aber dennoch möglich kann ein Tumor beim Hund als Verursacher für die Entzündung an der Vorhaut bim Hund sein.

Eine Behandlung erfolgt üblicherweise mit Antibiotika, je nachdem wie weit die Entzündung fortgeschritten und was ursächlich ist, kann dieses auf verschiedene Arten vom Tierarzt verabreicht werden. Häufig kann bei fortgeschrittener Krankheit nur noch eine Kastration Abhilfe schaffen, bei der zeitgleich auch das ggf. schon abgestorbene Gewebe des Penis entfernt wird.

FAQ. Häufig gestellte Fragen zum Thema Vorhautkatarrh

Scroll to Top